Startseite   Home   Chronik   Gelbe Hefte   zurück
 

Heft 27: Kapitel 11
Pächter Coers


Eine Dokumentation von Herrn Hans Hölscher 


Von 1789 bis 1813 hat ein Friedrich Coers (Friedrich Wilhelm Coers) den Oberen Krug in Pacht. Beide sind nicht einwandfrei zu klären. Über Friedrich Wilhelm Coers ist ein Pachtvertrag von 18o7 bis 1813 vorhanden. Die Pacht beträgt 2oo Taler, außerdem sind 1oo Taler Kaution zu zahlen, die jährlich mit 4 verzinst werden. Über den Pächter ist weiter nichts bekannt. Verpächter ist der Hauptmann Friedrich Aug.v.Grone, Westerbrak. (1765- 184o).

Derselbe Friedrich August v.Grone bietet im Jahre 1818 in den Braunschweigischen Nachrichten seinen" sehr nahrhaften und einzigen Krug" in Kirchbrak zur Pacht an. Möglichersweise war der Krug nach dem Freiheitskrieg 1813/15 nicht verpachtet.

Johann Wilhelm Sagebiel aus Linse pachtete damals den Krug bis zu seinem Tode 1823. Er war erst Knecht danach Hofmeister auf dem adligen Gut. Sein Sohn Friedrich Wilhelm war Förster und später Gastwirt. Er war Eigentümer des Hauses ass. Nr.12 (Eckgrundstück des Ob.Kruges, heute Garten). Wann er die Pacht übernommen hat, konnte bisher noch nicht genau festgestellt werden. Aus Rezessen geht hervor, daß er um 187o noch Pächter war.