Startseite   Home   Chronik   Gelbe Hefte   zurück
 

Heft 19: Kapitel 17
Tante Luise hilft


Eine Dokumentation von Herrn Hans Hölscher 


Als Junge war ich bei meiner Tante Luise in Buchhagen zum Schlachtefest. Ich war wohl so l0 oder 11 Jahr alt.

Einmal wollte ich die Kühe füttern und ging an die Rübenmaschine. Weil aber die Runkeln nicht herunterfallen wollten, stak ich mit dem Fingern hinterher. Da habe ich mich in den Finger geschnitten. Der Nagel war ab, und es blutete doll. Meine Tante kam angelaufen: "Junge, wat heste moaket? Komm schnell her!" Wir gingen im Wege runter, wo eine Weide stand. Meine Tante schnitt da 3 Spricker ab und besprach dann den Finger. Das ging aber noch mal gut! Es hat dann wunderbar geheilt, und Frau Schomburg hat weiter danach gesehen.

Den Spruch, ich sollte ihn lernen, aber ich habe ihn vergessen. Man kann ihn ja nur von einer Frau auf den Mann lernen. Anders rum geht es nämlieh nicht. Ich kann ihn aber nicht mehr.