Startseite   Home   Chronik   Gelbe Hefte   zurück
 

Heft 19: Kapitel 6
Kamellje in Heinrichshagen


Eine Dokumentation von Herrn Hans Hölscher 


"Läutemeier", Willi Meier, aus Breitenkamp gebürtig, war für das Läuten der Kirchenglocken verantwortlich, daher der Name. Ihm verdanken wir einige nette Geschichten.

In Heinrichshagen, da wo Heinrich der Vogelsteller lebte, da steht heute bei Schmidts noch die Bank, wo er immer gesessen hat.

Eines Tages kamen da ein paar junge Kerle, die ließen durch das ganze Dorf bekannt machen: "Heute abend ist große Vorstellung bei Gastwirt Brennecke. "Da guckte die alte Wilmersche aus dem' Fenster "Wo ist denn die Kamellje?"(Komödie) "Das werden Sie sehen, wenn Sie hinkommen." "Da will ich dann auch mal hingehen. Ich muß aber vorher noch die Falläpfel abkriegen." Am Abend kamen nun alle hin. Da wurde bekannt gegeben: Wir spielen: l."Lug und Trug dieser Welt." 2."Die Flucht durch Fenster und Türen," und zuletzt "Durch Busch und Braken." Alle waren gespannt, und dann hat es auch einmal geklingelt. Die Leute haben da gesessen und gesessen; es passierte aber garnichts. Da war aber einer, der fühlte sich stark und sagte: "Da müssen wir aber mal hintergucken." Einer zog den Vorhang zurück, und da sahen alle, was los war. Kein Mensch war auf und hinter der Bühne. Aber ein Strick war am Fenster angebunden.Daran hatten sich die Bengels heruntergelassen, dann durch den Wald am Ebersnacken vorbei nach Holenberg gelaufen. Dort haben sie dasselbe noch einmal "gespielt". Und die Leute saßen da, hatten alle 5o Pf. bezahlt und nichts gesehen.