Startseite   Home   Chronik   Gelbe Hefte   zurück
 

Heft 16: Kapitel 9
Niedere Börde


Eine Dokumentation von Herrn Hans Hölscher 


"Und obwohl die Leute in der Niederen Börde freie Junkerleute genannt werden, so müssen sie doch alle der Herrschaft Homburg nach alter Pflicht jährlich sechs Tage dienen, die Ackerleute mit dem Pfluge und die Köter mit der Hand. Über das haben sie nun lange Jahr hernach jährlich zwei Tage bittweise, doch ungeweigert, im Gerstlande pflügen zu helfen, das Sommerkorn für Wickensen, als Hafer und Gerste abmähen, dazu müssen sie zur Burgfeste fahren und helfen, wenn es vonnöten ist, die Woche zwei Tage. Es müssen auch die Ackerleute die Landreise tun an Korn, auch Küchentermine nach Wolfenbüttel, item (auch) Steine, Kalk, Bauholz und was dessen mehr, so oft dessen vonnöten ist. Im gleichen müssen die Köther, wenn es nötig ist, wöchentlich zwei Tage mit der Hand die Burgfeste tun, wenn sie dazu gefordert sind, und wenn sie dieselben tun, wird ihnen nicht mehr gegeben als notdürftiger Trunk. Aber wenn sie Gerste und Hafer abmähen, so gehöret ihnen Bier, so viel sie dessen zur Notdurft vonnöten haben und trinken mögen. Über das müssen sie auch die Wacht auf dem Hof, gleich denen der Oberen Börde, versehen helfen. Auch zu den Jagden, sonderlich im Vogler und Bodenhagen (bei Lenne), helfen, gleich der Oberen Börde. Dazu müssen die von der Niederen Börde bei der Jagd sechs Soldknechte halten, bis so lange dieselbige geendigt ist.

Klöster: Kemnade

Adeliche Sitze: Hehlen 1, Bisperode 2, Kirchbrak 2.

Dörfer: Kirchbrak, Heinrichshagen, Breitenkamp, Westerbrak, Buchhagen, Linse, Kemnade, Brökeln, Hehlen, Daspe, Frenke, Heyen, Wegensen, Kreipke, Harderode, Bisperode, Bessingen, Bremke, Dohnsen, Hunzen, Tuchtfeld, Halle.

Esperde liegt auch in der Homburger Schnede, gehört aber an das Haus Grohnde, dem es auch mit Geboten und Verboten unterworfen ist, und soll hiebevor (früher) von der Herrschaft Homburg vertauscht sein für Bisperode und Bessingen.

Einstellige Höfe: Wolihausen/ Bavensen

Dorfstätten und Wüstungen: Altenhagen, Wendhausen, Pelliwerden, Rottihausen, Dissihausen, Uppendorf, Wendfeld, Nienhagen.