Startseite   Home   Chronik   Gelbe Hefte   zurück   weiter   Grundschulen
 

Heft 08: Kapitel 2
Der Schulneubau 1892


Eine Dokumentation von Herrn Hans Hölscher 


Der alte Kantor Schaper erlebte noch den Bau der neuen Schule.

1892 machte der Kreismauermeister Meyer aus Halle, der Schwieger­vater des allen Älteren in der Gemeinde noch bekannten Kirchenvorstehers August Engelke, dem Gemeindeverband einen Kostenan­schlag über 24.000 RM. mit Ausnahme aller Fuhren und kleinerer Handwerker- und Tagelöhnerarbeiten.

Das zuständige Herzogl. Braunschweigische Staatsministerium bewilligte eine Beihilfe von 12.000 RM. Für das auf Abbruch verkauf­te alte Schulhaus bezahlte der Mauermeister Sauerland in Bodenwerder 345 RM. Eine weitere Einnahme von 2.90 RM wurde für verkaufte Obstbäume im Schulgarten verbucht.

Das neue Schulhaus umfaßte im Erdgeschoß zwei Klassenräume von je 57 qm, im ersten Stock rechts und links zwei Lehrerwohnungen mit getrennten Eingängen und im Dachgeschoß mehrere ausbaufähige Räume. Insgesamt belie­fen sich die Gesamtkosten für das Schulhaus und das Nebengebäude (heutige Feuerwehr) einschließlich Arbeiten für den Schulhof auf etwa 3o.000 RM.

Das alte Schulhaus war zuletzt nur noch als Wohnhaus benutzt worden, da es für die in­zwischen auf 16o bis 17o Kinder angewachse­ne Schülerzahl längst nicht mehr genügend Raum bot.

In den Schulakten ist von einem zusätzlichen Unterrichtslokal im Gemeindehaus die Rede. Welches Gebäude das gewesen ist, konnte bisher noch nicht festgestellt werden. Dieses nicht bekannte Unterrichtslokal konnte erst nach verschiedenen Umbauten ab April 1891 benutzt werden.

Die neue Schule wurde 1895 fertiggestellt.