Startseite   Home   Chronik   Gelbe Hefte   zurück
 

Heft 02: Kapitel 4
Die Geburtsurkunde


Eine Dokumentation von Herrn Hans Hölscher 


Am 2. Juli 1o33 bestätigte Kaiser Konrad II. die Besitzungen des Martinsstiftes in Minden, unter anderem "in Westirbracha I mansum" (in Westerbrak ein Hof).

Die Originalurkunde befindet sich im Staatsarchiv Münster. Sie ist die bisher am frühesten datierte Urkunde, die Westerbrak eindeutig nennt. Es gibt zwar noch andere Urkunden, deren Inhalt aber offenläßt, ob mit dem genannten "bracha" Westerbrak oder Kirchbrak gemeint ist.

Das "Westirbracha" von 1o33 bedeutet nach der Ansicht verschiedener Historiker (Rustenbach, Steinacker, Kleinau, Asch) ohne Zweifel Westerbrak.

Der letztere sei hier wörtlich zitiert: "So dürfte es (Kirchbrak) keinesfalls jünger sein als das benachbarte, kleinere Westerbrak, das bereits 1o33 eine Besitzbestätigungsurkunde Kaiser Konrads II. für das Martinsstift in Minden nennt." (Niedersächsisches Jahrbuch f. Landesgeschichte, Bd. 5o, S. 149).

So kann Westerbrak mit Recht sein Jubiläum feiern und mit Stolz auf eine 1ooo-jährige Geschichte zurückblicken.