Startseite   Home   Chronik   Feuerwehren   FFW Kirchbrak   Anekdoten
 

Das Osterfeuer

 

Naht die Osterzeit heran,
versammelt die Feuerwehr Mann für Mann.
Man schleicht auf leisen Sohlen,
Um Reisig aus dem Wald zu holen.
Bei vielen Waldbesitzern wird ohne Murren, ohne Geld,
ein paar Tannen gefällt.
Ab und zu hörten wir die Männer fluchen, 
denn gefährliche Stoffe, Unrat und Autoreifen haben dort nichts zu suchen!!

im Frühjahr werden die Obstbäume mehr oder weniger beschnitten,
um diese Reiser braucht man nicht lange bitten.
Wenn es am Karfreitag auch regnet oder stürmt,
wird alles Reisig aufgetürmt.
Die Jungens sind vorsichtig bei der Sache,
und halten eisern Feuerwache !!

Am Samstag schon der Morgen graut,
wird das Zelt und die Roste aufgebaut.
Viele Leute, mit kurzen und langen Haaren,
kamen dann in Scharen,
nachmittags ab vier,
vergnügten sich die Leute bei Bratwurst und Bier !!

Wenn es dunkelt an allen Ecken,
beginnt man das Reisig anzustecken,
es ertönen Freudenschreie: Ahhh und Ohhhh,
denn der Haufen brennt lichterloh !
Und im Feuerschein da kann man sehen,
wo dicke Rauchwolken ins Dorf reinwehen !!

Während die Neugierigen ihre Köpfe verrenken,
muss die Thekenmannschaft tüchtig Bier einschenken.
So geht das bis spät in die Nacht hinein,
und es wechselt bei manchen Besitzer Schein um Schein !!

So ist manches Osterfeuer wohl geraten,
nun sind wir hier um den "Überschuß" zu verbraten !
Es hat manchen Ärger gebracht,
ich muss sagen: Es hat doch Spaß gemacht !!